IFWW
 
Institut zur Förderung der Wassergüte-
und Wassermengenwirtschaft e. V.

IFWW


Das IFWW

Das Institut zur Förderung der Wassergüte- und Wassermengenwirtschaft e.V. wurde 1966 gegründet. Die Mitglieder vertreten die Bereiche Gewässerschutz, Wasserversorgung, Abwasserbehandlung, Abfallentsorgung, Hochschule, Forschung, staatliche und private Umweltinstitutionen, Energieversorgung und Industrie im Lande Nordrhein-Westfalen.

Aufgaben und Zweck des IFWW

Das Institut verfolgt zur Förderung der Wassergüte- und Wassermengenwirtschaft in Nordrhein-Westfalen folgende gemeinnützige Zwecke:

  • Förderung des wissenschaftlichen Erfahrungsaustauschs zwischen den Mitgliedern und Pflege des ständigen Kontakts zwischen Wissenschaft und Praxis, durch:

    • Veranstaltung der Essener Tagung, gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Siedlungswasserwirtschaft der RWTH Aachen, dem Landesumweltamt Nordrhein-Westfalen, dem Forschungsinstitut für Wasser- und Abfallwirtschaft an der RWTH Aachen und im Einvernehmen mit dem Ministerium für Umwelt- und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz,

    • jährliche Veranstaltung eines Fachkolloquiums zur Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie in Nordrhein-Westfalen,

    • Veranstaltung von in der Regel jährlich zwei Kolloquien bei Mitgliedern des Instituts zu aktuellen Themen aus deren Aufgabenspektren.

  • Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses durch

    • Bereitstellung von Praktikantenplätzen

    • Unterstützung von Ingenieur-, Diplom- und Promotionsarbeiten in den technischen Einrichtungen und Laboratorien der Mitglieder, z. B. durch Arbeitsmittel und Laborplätze,

    • finanzielle Beihilfe für Diplomanden und Doktoranden zur Teilnahme an der "Essener Tagung"

    • Patenschaften der Mitglieder für ausländische Wissenschaftler zur Teilnahme an der "Essener Tagung"

    • jährliche Auslobung eines Förderpreises für den wissenschaftlichen Nachwuchs.

  • Koordinierung der auf dem Gebiet der Wassergüte- und Wassermengenwirtschaft tätigen Institute und Forschungsstellen der einzelnen Mitglieder für die Bearbeitung besonderer Aufgaben in einem gemeinsamen Institut. Es steht zur Beratung und für Untersuchungen auf den genannten Gebieten den Mitgliedern und anderen an den Aufgaben des Institutes interessierten Stellen zur Verfügung.

  • Unterstützung der Technischen Hochschulen und Universitäten im Land Nordrhein-Westfalen auf dem Gebiet der Wassergüte- und Wassermengenwirtschaft durch fachliche Mitarbeit und Zulassung von Arbeiten der Lehrstühle und Institute in Laboratorien und auf Betriebsanlagen von Mitgliedern.

  • Publikation "Wissenschaftlich Technische Mitteilungen" (WTM) in der Buchreihe "Gewässerschutz, Wasser, Abwasser", herausgegeben von der Gesellschaft zur Förderung der Siedlungswasserwirtschaft an der RWTH Aachen. Die WTM enthalten Referate der Institutskolloquien sowie weitere Beiträge aus der Tätigkeit der Mitglieder.

Wissenschaft und Praxis interdisziplinär zu verbinden ist ein besonderes Anliegen des Instituts zur Förderung der Wassergüte- und Wassermengenwirtschaft.

Wenn Sie sich mit den Zielen des Instituts identifizieren,
wenn Sie den wissenschaftlichen Nachwuchs fördern wollen,
wenn Sie aus Ihren spezifischen Erfahrungen zum Informationsaustausch unter den Mitgliedern des Instituts beitragen können,
sind Sie im IFWW willkommen.

Anschrift

IFWW
Institut zur Förderung der Wassergüte- und Wassermengenwirtschaft e.V.
Am Niersverband 10
41747 Viersen

Geschäftsführer

Dr. Wilfried Manheller
Telefon: 02161/9704120 oder 02162/3704400
Telefax: 02161/9704123
E-Mail: wilfried.manheller@ifww-nrw.de